Die Geburtsstunde eines neuen Sterns! - Adventszeit im EntwicklungsReich (02. Dezember 2019)

Im letzten Monat ist im EntwicklungsReich in diversen Workshops schon viel für die gemütliche Vorweihnachtszeit entstanden. Nicht nur in Alsdorf, Aachen und Umgebung, sondern auch weiter entfernt, sogar über die Grenzen von Deutschland hinaus.
Dank der online Challenge: schnell, einfach und mit viel Spaß - Designe Deinen Lieblingsstern hatten nun auch alle, die weiter weg wohnen die Möglichkeit, sozusagen an einem Fern-Workshop teilzunehmen. Die Challengevideos sind in ein paar Tagen im Premiumbereich des Online Forscher & Erfinderclubs abzurufen. Dort treffen sich Kinder, Jugendliche und Familien, um sich gemeinsam mit mir auf die Reise mitten hinein in die spannende Welt der Naturwissenschaften und Technik zu begeben.

Schau' Dir jetzt das Video an, wenn Du sehen möchtest, wie ein neuer Stern entsteht!

Jetzt fragst Du Dich, was Sterne mit Technik zu tun haben?



Eine ganze Menge, wie ich finde. Von der Idee bis hin zum fertigen Stern wird der ganze Entwicklungsprozess durchlaufen. Wie ich es im letzten Blogbeitrag: "Was ist Technik überhaupt?" beschrieben habe, arbeite ich im EntwicklungsReich mit einem Arbeitsblatt für den technischen Entwicklungsprozess - und ja, da gehört auch die Entwicklung eines neuen Sterns mit dazu.
Am Anfang steht wie immer die Idee. Dann die Frage, wie soll der Stern überhaupt hergestellt werden? Wie muss er aussehen, damit er so hergestellt werden kann? Wie groß muss er sein? Und wie versteht die Maschine meine Idee? - Natürlich muss sie als technische Zeichnung bereit stehen. Und wie erstelle ich die? - Ja, wie konstruiere ich überhaupt einen Stern? Welche geometrischen Gesetzmäßigkeiten kann ich dafür ausnutzen?
Du merkst es sicher schon. Hinter so einem wunderschönen Stern steckt eine Menge mehr dahinter, als mal eben schnell den Stern auf ein Blatt Papier zu skizzieren.
Und nach dem Workshop? - Egal, wie jung oder alt die Teilnehmer sind: "Es hat eine Menge Spaß gemacht, ich kann etwas besonderes mit nach Hause nehmen und ganz nebenbei habe ich eine Menge gelernt!"

Du möchtest uns auch in Zukunft über die Schulter schauen? - Dann bestelle Dir doch einfach die Infopost!

gelaserter Weihnachststern1 gelaserter Weihnachststern2 gelaserter Weihnachststern3



Bis bald
Deine Angela aus dem EntwicklungsReich

▲ nach oben ▲

Was ist Technik überhaupt? (17. November 2019)

Ist Brückenbau Technik? Wie sieht es mit dem Hausbau aus? Hausbau hat ja etwas mit Statik und Architektur zu tun. Aber ist das auch Technik? Und wie sieht es mit dem Gebrauch von Werkzeugen aus? Hat Technik irgendetwas mit vielen Versuchen und Experimenten zu tun?
Technik ist das, was ich aus Technikbausätzen zusammen bauen kann. Es muss sich immer etwas dabei bewegen.

So ganz genau wusste niemand von denen, die ich gefragt habe, was Technik eigentlich ist.

Eine Definition liefert der Duden: „Gesamtheit der Maßnahmen, Einrichtungen und Verfahren, die dazu dienen, die Erkenntnisse der Naturwissenschaften praktisch nutzbar zu machen.“ [1] Besser hätte ich es nicht in einem Satz zusammenfassen können. Mit den Naturgesetzen alleine können wir als Gesellschaft nichts anfangen. Was nützt es uns praktisch, dass wir wissen, dass strömendes Wasser Energie besitzt? - Für unsere Vorhaben hilft es uns erst weiter, wenn wir wissen, wie wir die Wasserenergie auch tatsächlich nutzen können. Eine technische Erfindung ist da z.B. das Wasserrad, mit dessen Hilfe wir Energie aus Flüssen nutzbar machen können. Die Energie des Wassers wird in eine Drehbewegung umgewandelt, mit der sich Schleifsteine, Sägen und weitere Maschinen antreiben lassen. Technik - genau das ist es, womit sich Ingenieure im Allgemeinen beschäftigen. Auf Grundlage der Erkenntnisse der Naturwissenschaften entwickeln sie Produkte und Systeme, die wir nutzen können. Dazu gehört die Brücke genauso wie das neue Gebäude oder Werkzeuge.

Und, was glaubst Du, wie die Entwicklung neuer technischer Projekte abläuft? Denkt sich ein Ingenieur etwas aus, erstellt eine Zeichnung, lässt seine Neuentwicklung herstellen, und schon können sie alle benutzen? - Das wäre sicher manchmal der Traum, aber in Wirklichkeit vergehen, je nach Komplexität der Aufgabe, oft Jahre vom Beginn bis hin zur sicheren und verlässlichen Nutzung der neuen Entwicklung. Denke dabei nur mal an ein Auto, ein Flugzeug, ein Hochhaus, einen Staudamm oder andere Großprojekte. Während der Entwicklung stehen die Ingenieure immer wieder vor neuen Herausforderungen, die sie bewältigen müssen.

Auch im EntwicklungsReich entstehen ständig technische Neuentwicklungen. Am Anfang steht stets eine Frage wie z.B. „Ich habe jetzt ein System aus Spritzen und Schläuchen mit denen ich einen Kran bewegen kann. Momentan muss ich die Spritzen selber bewegen. Ich hätte aber gerne ein automatisches System. Wie kann ich das realisieren?“
Damit sich die jungen Forscher und Erfinder im Entwicklungsprozess nicht verlaufen, gehen wir gemeinsam einen Schritt nach dem anderen, bis das Ziel erreicht ist. Der VDI (Verein deutscher Ingenieure) hat dazu eine Richtlinie „Methodik zum Entwickeln und Konstruieren technischer Systeme und Produkte“ herausgegeben. Diese beschreibt auf 44 Seiten die üblichen Vorgehensweisen mit vielen Details und Varianten. Doch es geht auch deutlich übersichticher. Aus dem Gespräch mit anderen Ingenieuren, meiner Berufserfahrung sowie Regelwerken habe ich einen kinderleichten Plan zur Entwicklung technischer Systeme erstellt. Herausgekommen ist der folgende Kreisprozess, bei dem die einzelnen Schritte so lange durchlaufen werden, bis wir bei der Bewertung feststellen, dass der ursprüngliche Wunsch erfüllt wurde und somit das Ziel erreicht ist.

Ingenieurprozess Arbeitsblatt im EntwicklungsReich

1. Ich hätte gerne… Wie kann ich das realisieren? – Notiere Deine Idee oben auf dem Entwicklungsbogen.

2. Verstehe – Diskutiere mit anderen Menschen über Deine Idee, stelle Fragen, wenn Dir etwas nicht ganz klar ist, wälze Bücher, die zu Deinem Thema passen und schaue Dich z.B. im Internet um, ob es schon Lösungen zu ähnlichen Fragestellungen gibt. Trage alles zusammen und notiere Deine Erkenntnisse auf dem Entwicklungsbogen.

3. Plane – Du weißt nun, auf welche verschiedenen Arten sich Deine Idee verwirklichen lässt. Suche Dir eine davon aus und plane, wie Du Deine Idee umsetzen möchtest. Welche Materialien und Werkzeuge brauchst Du? Was hast Du, was musst Du evtl. noch besorgen? Fertige eine Zeichnung und eine kurze Beschreibung auf Deinem Entwicklungsbogen an.

4. Fertige an – Setze Deine Idee in die Tat um!

5. Probiere aus – Jetzt ist es endlich so weit. Aus Deiner Idee ist etwas entstanden, was Du anfassen und ausprobieren kannst. Und genau das ist jetzt nötig. Beim ersten Entwurf, dem Prototypen, klappt es eigentlich nie genau so, wie Du Dir das vorgestellt hast. Also lass Dich nicht entmutigen! - Teste Dein Objekt auf Herz und Nieren, damit Du möglichst alles findest, was noch nicht so richtig funktioniert.

6. Bewerte – Deine Experimente sind abgeschlossen und Du hast herausgefunden, was gut klappt und was Du noch verbessern möchtest. Notiere alle Punkte auf dem Entwicklungsbogen. Alles was gut ist, versiehst Du mit einem grünen Häkchen. Was noch verbessert werden muss, erhält ein rotes Kreuz. Sind alle Punkte abgehakt, geht es gleich weiter zum Ziel. Gibt es ein oder mehrere Kreuze, dann geht es weiter zur Verbesserung.

7. Verbessere – Betrachte die Punkte, die ein Kreuzchen haben und überlege Dir, was Du daran verbessern könntest, damit es so klappt, wie Du es gerne haben möchtest. Stelle Dir erneut für jeden Punkt mit rotem Haken die Frage: „Ich hätte gerne… Wie kann ich das realisieren?“ Und schon geht es weiter zu Punkt 2 Verstehe. Nimm Dir einen neuen Entwicklungsbogen, auf dem Du Version 2 oben notierst.

8. Ziel – Bei der Bewertung haben alle Punkte ein grünes Häkchen erhalten und Deine Neuentwicklung ist funktionstüchtig. – Herzlichen Glückwunsch! Du hast Dein Ziel erreicht. Viel Spaß damit.

Du hast schon wieder eine neue Idee? – Dann schreibe sie schnell auf den nächsten Bogen, bevor Du sie wieder vergisst. Mit jedem neuen Projekt wirst Du immer genauer wissen, wo Du Dich gerade im Entwicklungsprozess befindest und was als nächstes dran ist.

Du steckst fest und kommst gerade nicht weiter? - Dazu ist die offene Stunde da. Du kannst gerne vorbei kommen und ich gebe Dir Tipps,

Gerne kannst Du mir Deinen ausgefüllten Bogen mit einem Foto von Deiner eigenen Entwicklung per Mail zusenden.
Damit Du bei Deinen kleinen und großen Projekten stets Dein Ziel im Blick hast, stelle ich Dir gerne den technischen Entwicklungsprozess zur Verfügung. Unter folgendem Link kannst Du Dir den Entwicklungsbogen herunterladen.

Ingenieurprozess Arbeitsblatt im EntwicklungsReich
Jetzt hier herunterladen!

Fröhliches entwickeln!

Deine Angela aus dem EntwicklungsReich

[1] www.Duden.de vom 16.10.2019

▲ nach oben ▲

Lust auf Kaffee oder Tee? (24. September 2019)

Bewegte Objekte üben eine besondere Anziehungskraft aus. Nahezu niemand kann an den Wäscheklammern vorbei gehen, ohne sie in die Hand zu nehmen und zu beobachten, was passiert. Nach der beliebten Fledermaus (Lade jetzt hier den Bastelbogen herunter!)


ist auch noch eine Kaffeekanne entstanden. Wenn Du eine Blume in die Schale setzt, kannst Du mit der Gießkanne Blumen gießen. Für die Kanne habe ich ein Anleitungsvideo mit Bastelbogen erstellt. Dieses kannst Du im Basisbereich des Forscher- & Erfinderclubs herunterladen.
Du wohnst in der Nähe von Alsdorf? - Dann lade ich Dich herzlich zum Tag der offenen Tür am 05. Oktober von 11:00Uhr bis 16:00 Uhr ein - an diesem Tag kannst Du beim 3D-Basteln mitmachen und Deine eigene Teekanne basteln.

▲ nach oben ▲

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

▲ nach oben ▲

Experimente für Kinder: Luftballon aufpusten (22. August 2019)

Ein schnelles MINT Experiment: Warme Luft dehnt sich aus und der Luftballon füllt sich. - Viel Spaß beim experimentieren!

▲ nach oben ▲

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern für gute Anpassungsfähigkeit.

▲ nach oben ▲

Experimente für Kinder: Sandburgenbau - mit Zirkel und Lineal to go an den Strand (16. Juli 2019)

Jetzt ist sie endlich da, die Ferienzeit! Baust Du auch so gerne Sandburgen wie ich mit meinen Kindern? Hast Du schon mal versucht, eine Sandburg mit Hilfsmitteln wie Geodreieck und Zirkel bauen? - Allen Baumeistern wünsche ich viel Spaß am Strand... oder auch im Sandkasten!

▲ nach oben ▲

Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.

▲ nach oben ▲

Finde das, was Du liebst. Und begnüge Dich niemals mit etwas Geringerem.

▲ nach oben ▲

Du vergisst, was Du hörst! Du behältst, was Du siehst! Du verstehst, was Du tust!

▲ nach oben ▲

Du verstehst, was Du tust! Baue jetzt Deine hydraulische Brücke! (16. April 2019)

Lade Dir jetzt die Zeichnungen zu dieser wunderschönen, hydraulisch betriebenen Brücke herunter und bauen Sie die Brücke nach!

▲ nach oben ▲

Impressionen vom Tag der offenen Tür! (04. April 2019)

Am Samstag war der Tag der offenen Tür! Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben gespielt, viel gelacht und eine schöne gemeinsame Zeit verbracht. Besonders der Schiffsbau hat es den jüngeren Gästen angetan. Während es morgens noch einfache Segelboote gab, waren es dann mittags schon Dreimaster und am Nachmittag hatten die Schiffe dann eine Reling, haben Fässer geladen, waren teilweise mit Rammspornen ausgestattet und und und...

Schiffe im EntwicklungsReich

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Wer alles mit einem Lächeln beginnt, dem wir das meiste gelingen.

▲ nach oben ▲

Von der Faszination rollender Kugeln! (19. März 2019)

Der Tag der offenen Tür nähert sich. Und ich stecke mittendrin in den Vorbereitungen.

Gelaserte Bauteile der Kugelbahn im EntwicklungsReich

Vor einiger Zeit bin ich an einem Spielwarenladen vorbei gekommen. Im Schaufenster stand eine elektrisch angetriebene Kugelbahn. ...und vor dem Schaufenster hat sich eine Menschentraube gebildet. Junge Menschen, alte Menschen, ich eingeschlossen - alle waren sie fasziniert von den rollenden Kugeln.

Dann hat mich die Idee überfallen. Warum baue ich nicht einfach selber eine automatische Kugelbahn? - Ja warum eigentlich nicht. Also habe ich erst mal eine Skizze per Hand gezeichnet, das ganze dann auf den Rechner übertragen und heute an die Laserschneidmaschine geschickt.

Kugelbahn im EntwicklungsReich

Und so sieht sie jetzt aus. In den nächsten Tagen werden die Bahnen folgen, dann ploppen die Kugeln nicht einfach auf den Tisch, sondern reihen sich fein säuberlich nacheinander unten auf und werden automatisch wieder nach oben gefördert.

Wer hat Lust, eine Kugelbahn zu planen? - Dann schnell zum kostenlosen Schnupper-Workshop am 07.04.2019 (Sonntag) anmelden.

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Tag der offenen Tür im EntwicklungsReich (09. März 2019)

Tag der offenen Tür im EntwicklungsReich <br> für alle von 5 - 99 Jahren, die gerne über den Tellerrand schauen <br> Tauche mit viel Spaß in die spannende Welt der Naturwissenschaften und Technik ein: <br> Designe Dein eigenes Puzzle, Türschild oder Deinen individuellen Schlüsselanhänger aus Holz oder Acrylglas! <br> Bastle 3D-Kunstwerke aus Papier! <br> Entwirf Deinen eigenen Stempel! <br> Lerne die Sprache der Ingenieure kennen und mache erste Versuche! <br> (Team-) Spiele und Wettbewerbe ...und vieles mehr <br> 
				Die Teilnahme an allen Angeboten am Tag der offenen Tür ist kostenlos. <br> Du möchtest Deinen Entwurf professionell umsetzen lassen und Dein Unikat in den Händen halten? Nur dann investierst Du einen geringen Betrag für das Material und die Produktion. <br> 
				offenes EntwicklungsReich <br> Wann:	30.03.2019 (Sa) 11 : 00 – 16 : 00 Uhr <br> Wo:	Im EntwicklungsReich <br> Einfach vorbeikommen, Umschauen, Ausprobieren, Spielen, Kreativ sein, Fragen stellen u.v.m. <br>
				Schnupper-Workshops <br> Wann:	07.04.2019 (So) 10 : 00 – 16 : 00 Uhr <br> Wo:	Im EntwicklungsReich <br> nach Voranmeldung vor Ort oder auf entwicklungsreich.de <br>

Eine genaue Auflistung der angebotenen Workshops stelle ich in den nächsten Tagen online. Damit ich Sie sofort darüber informieren kann, tragen Sie sich jetzt einfach für die Infopost ein!

Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Eine neue Werkstatt entsteht (05. März 2019)

...Ein völlig chaotischer Tag. Und mittendrin im Chaos war sie plötzlich da: Die Idee, die ich unbedingt sofort in die Tat umsetzen musste. Früher gab es doch diese Werkstätten, in denen ein Motor ganz viele, verschiedene Maschinen angetrieben hat. Und so etwas Faszinierendes wollte ich auf jeden Fall hier im EntwicklungsReich haben...

Als erstes stellte sich mir die Frage: Wie soll diese Werkstatt aussehen? Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, die verschiedenen Bauteile gezeichnet und diese für die Laserschneidmaschine vorbereitet.

Die einzelnen Teile habe ich aus der Laserschneidmaschine herausgenommen. Sie sind sozusagen die Puzzleteile eines einzigartigen 3D-Puzzles. Die große Frage, die sich mir dabei jedes Mal stellt: Passt auch wirklich alles zusammen, so wie ich mir das vorgestellt habe? Dann die große Freude: In diesem Fall ein klares JA!

Gelaserte Bauteile der Schauwerkstatt im EntwicklungsReich Aufbau für die Transmissionswellen im EntwicklungsReich Sortierte Bauteile für die Maschinen im EntwicklungsReich Aufgebaute Schauwerkstatt im EntwicklungsReich

Und da läuft sie auch schon, die erste fertige Maschine:

Wie schön, wenn die Dinge tatsächlich so funktionieren, wie ich sie mir ausgedacht habe und was fast genauso gut ist, dass es noch so viele Möglichkeiten zur Verbesserung und Erweiterung gibt, da die Werkstatt modular aufgebaut ist.

Und das heißt für Sie: Sie und Ihre Kinder können mitentscheiden! Welche Maschine soll noch in der Werkstatt stehen? - Eine Drehbank, eine Standbohrmaschine oder eine Schleifmaschine? Sie wohnen in Alsdorf, Aachen, Würselen, Herzogenrath, Baesweiler oder in einer anderen Stadt im Nordkreis Aachen? Dann können mich alle interessierten Kinder, Jugendlichen und Familien gerne dabei unterstützen im EntwicklungsReich neue Maschinen für die Werkstatt zu entwickeln. Gerne biete ich einen Kurs für Kinder oder Jugendliche oder einen (Groß-)Eltern-Kind Workshop zum Thema "Baue Maschinen für unsere Schauwerkstatt an." Bei Interesse kommen Sie gerne (mit Ihren Kindern) während der offenen Stunde im EntwicklungsReich vorbei oder schreiben mir eine Nachricht.

Ich freue mich auf Ihre Ideen und Ihren Besuch!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat!

▲ nach oben ▲

Werden Sie zum Innenarchitekten für die Puppenstube! (26. Februar 2019)

Entwerfen und bauen Sie gemeinsam wunderschöne Puppenstubenmöbel und genießen Sie eine wunderbare Zeit mit Ihrem Kind!

Puppenmöbel im EntwicklungsReich Puppenmöbel im EntwicklungsReich Puppenmöbel im EntwicklungsReich Puppenmöbel im EntwicklungsReich

Workshop Möbel für die Puppenstube im EntwicklungsReich Kennen Sie das: Sie arbeiten ganz vertieft an etwas, was Ihnen viel Spaß macht - und schon sind ein paar Stunden vergangen?

So ist es mir ergangen, als ich die ersten Puppenmöbel entworfen habe. Das kleine Tischchen auf dem Foto war mein erstes Möbelstück. Auch meine Kinder waren richtig konzentriert bei der Sache. Sie haben ganz genau aufgemalt und beschrieben, wie die einzelnen Teile aussehen sollen.

Wie entstehen die Puppenmöbel?

Zuerst werden die einzelnen Möbelteile aufgezeichnet. Sie werden aus Pappelsperrholz ausgelasert. Am besten eignen sich Steckverbindungen. So halten die Möbel schon ohne Klebstoff. Besonders gut sehen Sie die Steckverbindungen auf dem Foto mit dem Regal. Die Zeichnungen werden an die Laserschneidmaschine geschickt und der Laser schneidet die einzelnen Teile präzise aus dem Sperrholz. Auch Gravuren sind möglich. In der Mitte auf dem Foto können Sie die Details auf der Tischplatte sehen. Sind alle Teile eines Möbeslstücks beisammen, dann können die Teile sozusagen wie ein 3d-Puzzle zusammengebaut werden. Die Polsterung der Möbel erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Nach etwas Anlaufschwierigkeiten beim ersten Sessel, habe ich das Sofa schon viel schneller gepolstert. Vielleicht steckt auch ein Designer in Ihnen und Ihrem Kind, Ihrem Enkel oder Ihrem Patenkind? - Im EntwicklungsReich können sie ein paar Stunden gemeinsam in die Welt eines Designers eintauchen und Ihre eigenen Ideen in die Tat umsetzen. Ich unterstütze Sie gerne bei der Umsetzung. Die Möbel zieren nicht nur die Puppenstube. Ein Regal lässt sich z.B. als Setzkasten im Wohnzimmer aufstellen oder Sie bauen ein Sofa für das Telefon. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Melden Sie sich jetzt hier zum Workshop an. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich und wir werden gemeinsam viel Spaß haben!

Am Dienstag gibt es immer viele kreative Ideen bei www.creadienstag.de und am Freitag beim Freutag.

Sie möchten sich die Möbel einmal anschauen? Kommen Sie gerne (mit Ihren Kindern) während der offenen Stunde im EntwicklungsReich vorbei.

Ich freue mich über Ihren Besuch!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Vorbereitung für den Spielenachmittag (08. Februar 2019)

Am Sonntag ist es soweit. Der Spielenachmittag findet hier im EntwicklungsReich in Alsdorf statt. Für den Nachmittag habe ich schon einiges vorbereitet. Es stehen Brettspiele, Knobelspiele, das kniffelige Memo-Spiel, verschiedene Puzzles und ausgewählte Spiele zum Teamerlebnis bereit. Für Zwischendurch ist bei meinen Kindern das uralte Tic-Tac-Toe sehr beliebt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich das Tic-Tac-Toe Spiel früher auch z.B. auf dem Schulweg gespielt habe. Als Spielfeld mussten die beschlagenen Busscheiben herhalten, die wir mit immer neuen Spielfeldern gefüllt haben. In der Spielesammlung hier im EntwicklungsReich darf dieses Spiel nicht fehlen und so habe ich gerade noch rechtzeitig vor dem Spielenachmittag ein Spiel hergestellt. Im Video sehen Sie, wie aus der technischen Zeichnung auf dem Rechner ein wunderschönes Tic-Tac-Toe Spiel aus Holz entsteht. Jetzt müssen nur noch die beiden Spielfeldteile geleimt werden und dann können Sie am Sonntag das neue Spiel gleich ausprobieren. Ich freue mich auf einen gemütlichen und lustigen Nachmittag mit Ihnen und Ihren Kindern.

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

▲ nach oben ▲

Was macht eigentlich eine Ingenieurin? (30. Januar 2019)

Plakat: Was macht eigentlich eine Ingenieurin Bald ist es wieder soweit. Der Girls‘Day 2019 steht vor der Tür und dieses Mal bin ich, Angela Polyzoides als Maschinenbauingenieurin vom EntwicklungsReich in Alsdorf das erste Mal dabei. ”Was macht eigentlich eine Ingenieurin?“ Wir werden dieser Frage beim Girls‘Day sowohl theoretisch als auch praktisch auf den Grund gehen.

Viele Menschen haben keine Ahnung, was ein Ingenieur macht. Die Nachbarn haben meine Eltern während meines Studiums gefragt, ob der Ingenieurberuf auch Zukunft hat, da es ja immer weniger Traktoren gibt, die repariert werden müssen. Meine Eltern waren erst mal sprachlos. Dass jeder Ingenieur auch sein Auto reparieren kann, ist ebenfalls weit verbreitet. So haben mich schon des öfteren Bekannte gefragt, warum ich mein Auto zur Reparatur in die Werkstatt bringe, statt es selber zu reparieren. Schließlich sind ja sowohl mein Mann als auch ich Ingenieure. Mal ganz ehrlich? - Von Autos und ihren üblichen Fehlern habe ich nicht mehr Ahnung als alle anderen auch. Mit einem Unterschied. Ich weiß, wie der Otto- und der Dieselprozess im Motor ablaufen, was ein Turbolader macht oder wie ein Dieselrußpartikelfilter funktioniert. - Aber das alles ist wenig hilfreich, wenn das Auto plötzlich stehen bleibt.

Was also machen Ingenieure, wenn sie normalerweise keine Traktoren und Autos reparieren? Wie wird man Ingenieur und wie sieht der Arbeitsalltag von Ingenieuren aus?

Ingenieure begegnen uns überall, Ingenieurinnen eher weniger, und sorgen in vielen Bereichen unseres Lebens für reibungslose Abläufe und entwickeln Produkte, die unser aller Leben erleichtern und bereichern. Die Errungenschaften von Ingenieuren sind heute nicht mehr wegzudenken. Wir hätten weder Autos, noch Flugzeuge, Züge oder Schiffe. Es gäbe keine Brücken und keine Hochhäuser, keine modernen Heizungen und Klimaanlagen, keine Smartphones, kein Internet, keinen Strom usw. So vielfältig wie die Arbeitsbereiche sind, so vielfältig sind auch die Ingenieurberufe. So gibt es beispielsweise Bauingenieure, Elektrotechnikingenieure, Ingenieure für Abfallwirtschaft, Wirtschaftsingenieure und Maschinenbauingenieure. An der RWTH Aachen gibt es alleine für den Bereich Maschinenbau viele verschiedene Vertiefungsrichtungen mit mehreren Unterteilungen: Von Textil- und Kunststofftechnik, Konstruktionstechnik und Produktionstechnik über Energie- und Verfahrenstechnik bis hin zur Verkehrstechnik.

Was macht eigentlich eine Ingenieurin? Ich selber habe an der RWTH Aachen studiert und komme aus der Luftfahrttechnik, einer Fachrichtung der Verkehrstechnik neben Raumfahrttechnik oder Schienenfahrzeugtechnik. Die Arbeitswelt ist also voll von den verschiedensten Ingenieuren. Doch was ist es, was Ingenieure auszeichnet? - Sind das Menschen, die, wenn man einer Umfrage des VDI (Verband Deutscher Ingenieure) glaubt "studiert haben, was ich nicht studieren würde" oder sind das so Genies, die „lieben wenig Englisch und wenig Deutsch"? Was ist es tatsächlich, was einen Ingenieur ausmacht?

 

 

 

Neugierig? - Du bist Schülerin der 7. bis 10. Klasse?

Dann melde Dich schnell zum diesjährigen Girls‘Day am 28.03.2019 an! ►hier klicken◄

Ich freue mich auf einen spannenden Tag mit Dir unter dem Motto „Was macht eigentlich eine Ingenieurin?“. Du schlüpfst in die Rolle einer Ingenieurin und wir werden gemeinsam als Team ein Projekt nach „Ingenieurs-Art“ realisieren.

Deine
Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang glauben, dass er dumm ist.

▲ nach oben ▲

Weihnachtsdeko: wunderschöne Tannenbäume selber machen (08. Dezember 2018)

DIY - mit der Laubsäge, der Schere, dem Schneidmesser oder ganz bequem mit dem Laser

Ein wunderschöner Tannenbaum - Weihnachtsdeko im EntwicklungsReich

Vor einigen Jahren haben wir einen Tannenbaum zum Zusammenstecken geschenkt bekommen. Seitdem holen wir ihn in jedem Jahr Anfang Dezember aus der Weihnachtskiste und stellen ihn als Deko in unserem Wohnzimmer auf. Weil ich ihn so gerne mag, und ich auch die Räume im EntwicklungsReich weihnachtlich dekorieren wollte, habe ich mal eben ganz schnell zwischendurch einen Tannenbaum zum Zusammenstecken gezeichnet. Hier zwischen den Lichthäusern fühlt er sich sehr wohl und wird von allen bestaunt.

Ihnen gefallen die Sperrholztannenbäume und Sie möchten gerne welche selber machen, oder Sie möchten gerne Tannenbäume aus Pappe oder Tonpapier basteln? - Darüber freue ich mich sehr und stelle Ihnen gerne eine kostenlose pdf-Vorlage für den Baum zur Verfügung.

Weihnachtsdeko Tannenbaum im EntwicklungsReich

 

► Jetzt die Tannenbaum - Vorlage gratis herunterladen. (hier klicken!) ◄

 

Sie haben Fragen zu der Vorlage, der Anpassung an andere Materialstärken, oder...? - Kommen Sie gerne (mit Ihren Kindern) während der Sprechstunde im EntwicklungsReich vorbei.

 

 

Ich freue mich über Ihren Besuch!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

▲ nach oben ▲

Trainieren Sie Ihr Gedächtnis, oder wie Sie mal wieder richtig (über sich) lachen können! (26. November 2018)

Das besonders kniffelige Gedächtnisspiel für die ganze Familie.

Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich

Während des Studiums hatte ein Kommilitone von mir ein wunderbares Gedächtnis-Spiel zu einem unserer Treffen in gemütlicher Runde mitgebracht. Alle Kärtchen waren in schwarz und weiß gehalten und es gab sehr viele, sehr ähnliche Teile. Kennen Sie das, Sie decken ein neues Teil auf, Sie glauben, sich an den Ort des identischen Musters erinnern zu können und Sie freuen sich schon darauf, beide Teile vor sich auf Ihrem Stapel ablegen zu können? – Dann die große Enttäuschung! Die Muster waren nur ähnlich, aber nicht gleich... Wir oft haben wir uns die Haare gerauft und uns vorgenommen, beim nächsten Mal besser aufzupassen. Wie oft haben wir ein wenig schadenfroh gelacht, wenn dem Nachbarn das Missgeschick passiert ist, nur um ein paar Züge später selber wieder auf ein Teil hereinzufallen.

Sie werden es nicht glauben, aber es macht viel Spaß und mein Mann und ich haben sofort ein ähnliches Spiel entworfen, ausgedruckt, einlaminiert und immer wieder gespielt. - Jetzt war es an der Zeit, für die Spielesammlung im EntwicklungsReich auch ein solches Gedächtnisspiel zu entwerfen. Die Muster für die einzelnen Kärtchen hat ein dreizehnjährigen Mädchen mit dem kostenlos verfügbaren LibreCAD gezeichnet. Sie hat sich alle Mühe gegeben, wirklich kniffelige Kombinationen zu zeichnen. So gibt es beispielsweise fast gleiche Muster oder invertierte Muster. Ein Teil fällt dabei aus dem Rahmen. Um zwischendurch wenigstens einem Mitspieler ein leichtes Erfolgserlebnis zu verschaffen, gibt es ein Spielfigürchen aus unserem Logo. Ich kann Ihnen versichern, dass sich eine gewisse Erleicherung einstellt, wenn man das zweite Männchen aufdeckt. Das Gegenstück gibt es nämlich nur ein einziges Mal.

Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich

Wir haben uns für ein Spiel aus Pappel-Sperrholz entschieden. Die 4mm dicken Kärtchen lassen sich gut greifen und sie sind sehr langlebig. - Sie werden auch den einen oder anderen Wutausbruch gut überstehen ;o).

Die Muster haben wir mit der Laserschneidmaschine auf Sperrholz graviert und dann geschnitten.

Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich

Das Resultat hat uns begeistert und wir haben das neue Spiel schon oft gespielt.

Sie möchten auch Ihr Gedächtnis testen und endlich mal wieder richtig herzhaft lachen? - Kommen Sie gerne (mit Ihren Kindern) während der Sprechstunde im EntwicklungsReich vorbei oder verbringen Sie einen gemütlichen Spielenachmittag im EntwicklungsReich und probieren Sie es einfach mal aus.

Ich freue mich über Ihren Besuch!

Ihre Angela Polyzoides

Gedächtnisspiel im EntwicklungsReich

 

P.S.: Mir ist es bisher nicht gelungen, gegen meine Kinder zu gewinnen. - Ich werde jedoch nicht aufgeben und fleißig weiter trainieren.

 

P.P.S.: Sie wohnen zu weit weg, um zu einem Besuch vorbei zu kommen, möchten das Spiel aber trotzdem spielen? - Dann laden Sie sich doch einfach kostenlos die *.pdf Datei zum Ausdrucken herunter. ► Jetzt Gedächtnisspiel gratis herunterladen. (hier klicken!) ◄

 

 

▲ nach oben ▲

Man kann den Wind nicht ändern, aber man kann die Segel richtig setzen!

▲ nach oben ▲

Mehr Zeit für unsere Kinder! (08. Oktober 2018)

Zusammenbau eines Planetengetriebes

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Kind, Ihrem Enkelkind oder mit Ihrem Patenkind etwas gemeinsam unternommen? - Und dabei meine ich nicht das gemeinsame Fernsehen, gemeinsame elektronische Spiele spielen oder ähnliches, sondern ich frage Sie, wann Sie sich wirklich zusammen ein paar besondere Stunden ohne! Ablenkung gegönnt haben, wie etwa beim gemeinsamen Spaziergang in der Natur, einem Fußballspiel im Garten, beim Vorlesen langer Geschichten, einem Brettspiel oder beim Basteln und Werken? - Die meisten Menschen nehmen sich viel zu wenig Zeit für besondere Erlebnisse mit ihren Kindern. Dabei sind es so schöne Momente, wenn die Augen meiner Kinder strahlen, wenn wir uns beispielsweise Zeit für ein Brettspiel nehmen, oder wenn wir Pläne schmieden, was wir noch so alles bauen möchten. Die Kinder stecken voller Ideen und freuen sich, wenn sie uns Erwachsene mit auf die Reise nehmen können. Ich staune immer wieder, welche Einfälle meine Kinder haben, wie sie Ihre Pläne umsetzen und tolle Projekte erfolgreich beenden.

Ein schönes Beispiel vor kurzem war der Geburtstag einer meiner Töchter. Da sich bei uns die Kinder untereinander (fast) nur selbstgemachte Sachen schenken, haben wir vor Geburtstagen hier zu Hause immer eine sehr kreative Zeit. An einem Nachmittag hielt mir dann eins meiner jüngeren Kinder eine Zeichnung unter die Nase mit dem Hinweis, dass das das Geburtstagsgeschenk werden sollte. Ich war begeistert. Ein Blick genügte und ich war im Bilde – ein kleines Haus mit Satteldach, Fenstern und einer Tür. Alle benötigten Teile befanden sich auf der Zeichnung und auch die Größe des fertigen Hauses war angegeben. Wir haben dann gemeinsam die Zeichnung überprüft und hier und da etwas ergänzt oder geändert und den Ablauf besprochen. Der nächste Schritt war ganz leicht zu bewältigen. Mit Laubsäge und Bohrer waren die Teile schnell zugesägt und die Fenster und die Tür ausgesägt. Beim Kleben habe ich dann wieder geholfen. Ich bin mir sicher, Sie ahnen es bereits. Mein Kind war so stolz, etwas (fast) ganz alleine hergestellt zu haben und das fertige Werk in den Händen halten zu können! - Es war nicht auszumachen, wer sich mehr auf den Geburtstag gefreut hat: das Geburtstagskind oder der fleißige Baumeister.

Die Geschichte hätte auch ganz anders ablaufen können. Ein Kind kommt mit einer Idee und einem Plan zu einem Erwachsenen. Der macht sich nicht die Mühe, genau hinzusehen und fragt etwas gelangweilt, was das denn sein soll. Dann schickt er das Kind weg, weil er gerade mit seinem Handy beschäftigt ist. Wenn er mal wieder Zeit hat, schaut er sich den Plan an und macht das Kind auf die Fehler aufmerksam. Zur gemeinsamen Planung hat er aber keine Zeit oder Lust. Das Kind wird losgeschickt – es soll einfach schon mal anfangen, der Erwachsene komme dann gleich mal nachsehen. Das Kind fängt an, kommt aber nicht weiter, da der Plan nicht ausgereift ist. Die ausgesägten Teile passen irgendwie nicht und das Kind verliert ganz schnell die Lust. Es denkt sich, dass es das nicht kann und wird vermutlich eher nicht noch einmal auf die Idee kommen, ein Projekt anzugehen, wenn die Reaktionen des Erwachsenen immer ähnlich sind und die Projekte irgendwie immer schief laufen und nicht beendet werden.

Ich appelliere an Sie als Eltern, Großeltern, Paten... Nehmen Sie sich Zeit für die Kinder und unternehmen Sie etwas zusammen. Es muss ja auch nicht immer lang sein, aber regelmäßig. Schaffen Sie Erfolgserlebnisse wie beispielsweise beim Klettern im Kletterwald. Ermuntern Sie die Kinder, etwas zu versuchen und helfen Sie ihnen, wenn sie nicht alleine weiter kommen sollten. Viele Kinder haben Probleme mit dem Selbstvertrauen. Sie werden es selber feststellen: durch regelmäßige Erfolgserlebnisse wird das Selbstvertrauen der Kinder steigen!

Ich biete Ihnen die Möglichkeit während der (Groß-)Eltern-Kind Workshops, eine besondere Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen und als Andenken das gemeinsam fertiggestellte Objekt mit nach Hause zu nehmen. Wir werden gemeinsam Ideen finden, Pläne schmieden, forschen, basteln, bauen, spielen…. und uns am Ende über die fertigen Werke freuen. Jedes Mal, wenn sie den Holzdrachen, den Lederbeutel, das Wasserrad, die Kirche oder was auch immer Sie bei uns hergestellt haben anschauen, werden Sie und natürlich auch Ihr Kind sich an die Entstehungsgeschichte und die schöne gemeinsame Zeit erinnern. Machen Sie einem besonderen Kind eine besondere Freude und verschenken Sie Ihre Zeit. Schauen Sie sich gerne bei den Workshops um. Vielleicht ist der richtige für Sie ja schon dabei. Falls nicht, schreiben Sie mir doch einfach Ihre Ideen oder sprechen Sie mich auch gerne in der Sprechstunde an, welche Projekte Sie gerne angehen möchten. Vielleicht lässt sich die Idee in einem Workshop realisieren.

 

Ich freue mich auf Sie, Ihre Kinder, Ihre Ideen und eine tolle gemeinsame Zeit!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲

Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach.

▲ nach oben ▲

Zum Weltkindertag am 20. September 2018

Kinder sind unsere Zukunft und das Wertvollste, das wir haben. Leider erleben wir meist, dass die Angebote für Kinder und Familien „schon gut genug“ sind, ohne dass diese eine entsprechend hochwertige Qualität haben. Sei es im Urlaub oder bei der Berufsvorbereitung im Rahmen der Schule. Sie glauben nicht, was ich als Mutter von fünf Kindern im Alter von 15 bis 2 Jahren im Laufe der Jahre alles erleben musste. Beispielsweise haben wir im Urlaub eine Naturkundeführung für Familien gebucht. Empfangen wurden wir von zwei Praktikantinnen, von denen eine seit drei Monaten, die andere seit zwei Wochen vor Ort war. Die Fragen der Kinder und von uns Eltern konnten nur unzureichend oder gar nicht beantwortet werden. Die Erwachsenen hingegen erhielten zum gleichen Preis pro Person eine qualifizierte Führung, allerdings zu einer familienuntauglichen Zeit. Sind Kinder und Ihre Eltern es nicht Wert, eine qualifizierte Führung zu erhalten? Und das ist leider kein Einzelfall. Sobald es um Kinder geht, werden in der Qualität beim Anbieter Abstriche gemacht. Gerade Kinder sind neugierig und haben viele Fragen. Sollten sie dann nicht auch qualitativ hochwertige Antworten erhalten? - Spätestens nach der fünften Frage, die ohne befriedigende Antwort stehen bleibt, verliert selbst das neugierigste Kind die Lust, weiter zu fragen und ist enttäuscht.

Auch durch andere Bereiche zieht sich diese Unart, zu glauben, dass die preiswertesten Mitarbeiter gerade gut genug für Schülerworkshops und -führungen sind. Meine älteste Tochter hat im Rahmen der berufsvorbereitenden Veranstaltungen Praktikanten und Auszubildende erlebt, die gerade erst in den Unternehmen angefangen haben. Sie sollten den Schülern verschiedene Berufsfelder näher bringen. Doch aus welcher Erfahrung heraus? - Wie sollen sich junge Menschen ein Berufsfeld vorstellen können, wenn der Vortragende selber keine ausreichende Erfahrung hat? - Bei einem Workshop zu einem bestimmten Thema, in diesem Fall der Programmierung von Robotern, ist es dann auch vorgekommen, dass die Auszubildenden nicht mehr weiter wussten, sie aber auch in dem Unternehmen keinen Ansprechpartner hatten, der sie bei akuten Problemen unterstützen konnte. Die Auszubildenden waren sogar stolz darauf, die ganze Veranstaltung selbst geplant und durchgeführt zu haben. Aber hat jemand mal an die Schüler gedacht, die bei dieser Veranstaltung etwas lernen sollten? - Was haben sich die Verantwortlichen dieses Unternehmens wohl dabei gedacht - etwa dass sie auf diese Art und Weise den Nachwuchs für die vorgestellten Berufsgruppen oder ihr Unternehmen begeistern können? Ob sie so dem Fachkräftemangel begegnen können? Meiner Meinung nach ist der Schuss nach hinten los gegangen. Meine Tochter weiß nun ganz genau, wo sie überall nicht arbeiten möchte.

Ich setze mich dafür ein, dass Familien, Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, von und mit hochqualifizierten Kursleitern zu lernen und zu arbeiten. Unsere Kinder haben die besten Vorbilder und Lehrer verdient. Ich selber bin Diplom Ingenieur im Bereich Maschinenbau (Luftfahrttechnik) und möchte Kindern und Jugendlichen die Arbeit von Ingenieuren näher bringen. Gibt es den typischen Ingenieur? Was macht er so den ganzen Tag? Wie löst er Probleme? Wie stellt er sicher, dass er sein Ziel erreicht und die Qualität stimmt? Gerne möchte ich auch Schüler mit Interesse an der Technik bei der Berufswahl unterstützen. Besonders junge Frauen trauen sich ein Ingenieurstudium nicht immer zu und es kursieren die wildesten Vorurteile über Frauen in Ingenieurberufen.

Das EntwicklungsReich ist ein Ort für klein und GROSS. Ich habe Zeit für Sie und Ihre Ideen und das EntwicklungsReich bietet genügend Raum.

Im EntwicklungsReich wird nicht nach vorgefertigten Anleitungen gearbeitet, sondern es werden individuelle Ideen realisiert, bei deren Umsetzung ich alle Teilnehmer tatkräftig unterstütze. Mit den (Groß-)Eltern-Kind Workshops biete ich Teams aus Erwachsenen und Kindern die Möglichkeit, wertvolle Zeit miteinander zu verbringen und ein besonderes Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Denn wie oft werden beispielsweise zum Geburtstag viele, viele Geschenke verschenkt, mit denen die Kinder und Jugendlichen dann alleine spielen (müssen). Bei uns in der Familie wird oft gemeinsame Zeit verschenkt, was sowohl für die Schenkenden als auch für die Beschenkten eine Besonderheit ist.

Beim (Groß-)Eltern-Kind Workshop lernen die jüngeren Kinder beispielsweise, wie man spielerisch aus vielen Ideen die besten herauspickt und seine Arbeitsabläufe plant, um in der vorgegebenen Zeit ein Ergebnis zu erhalten. Am Ende sind alle zu Recht stolz auf Ihre Arbeit. Jeder Erfolg stärkt das Selbstbewusstsein und die Kinder staunen, was sie alles allein, mit ein paar Hilfestellungen schaffen können.

Im EntwicklungsReich biete ich neben (Groß-)Eltern-Kind Workshops auch über mehrere Wochen laufende Kurse für Kinder und Jugendliche an, in denen größere Projekte im Team realisiert werden.

Oft fangen Jugendliche alleine etwas sehr motiviert an, stoßen an ihre Grenze und beenden daraufhin sofort ihre Anstrengungen. Was zurück bleibt ist ein Misserfolgserlebnis. Im EntwicklungsReich gehen wir den Weg durch neue Projekte zunächst gemeinsam. Egal, was für ein Projekt in Angriff genommen werden soll, wie z.B. die Konstruktion von selbst designten Handyhaltern, die anschließend mit dem 3D Drucker gedruckt werden – dank der Unterstützung durch mich als Ingenieur werden die Projekte durch sorgfältige Planung und rechtzeitiges Erkennen von Problemen zum positiven Abschluss gebracht. Und auch bei den Jugendlichen steigert natürlich jeder Erfolg das Selbstbewusstsein. Die Jugendlichen lernen Teamarbeit als eine Arbeitsform kennen, die Spaß macht und die zu Ergebnissen führt, die sie so alleine nicht erreicht hätten.

Besonders am Herzen liegt mir auch, dass die Kinder und Jugendlichen am Ende ihre Arbeit vor den Eltern und anderem interessierten Publikum präsentieren dürfen. - Denn wer fleißig gearbeitet und etwas erfolgreich abgeschlossen hat, möchte seine Arbeit natürlich auch anderen zeigen. Bei der Präsentation haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit Feedback von Personen außerhalb ihrer Kursgruppe zu erhalten.

Schauen Sie sich gerne auf den Seiten des EntwicklungsReiches um oder besuchen Sie uns in unseren Räumlichkeiten in der Hubertusstraße 23 in Alsdorf während unserer Sprechstunde. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte den Angaben unter dem Menüpunkt „Kontakt“.

Wenn Sie in Zukunft immer direkt als erstes über aktuelle Projekte, neue Kurse und Workshops informiert sein möchten, lade ich Sie herzlich dazu ein, den EntwicklungsReich Newsletter zu abonnieren.

 

Ich freue mich auf Sie und Ihre Ideen!

Ihre Angela Polyzoides

▲ nach oben ▲